Grundlagen des Evangeliums

ABC des Evangeliums



Du willst jemandem von Jesus erzählen? Du weißt aber nicht, wie du das Evangelium in Worte fassen kannst? Dann lies diesen Artikel!

Die Botschaft verständlich machen

Wenn wir das Evangelium verständlich weitergeben wollen, müssen wir die Sprache unseres Gegenübers sprechen. Es muss in das Leben des Anderen – in seine Geschichte – hineinsprechen. Dabei ist es klar, dass die Art und Weise, wie wir es tun, viel mit unserem Leben – mit unserer Geschichte – zu tun hat. Dabei geht es im Kern um Gottes Taten – um seine Geschichte mit den Menschen. Wenn diese drei Geschichten zusammen kommen, wird die Botschaft verständlich.

Drei Geschichten

Unsere Aufgabe besteht darin, den christlichen Glauben in modernen Worten zu präsentieren, nicht darin, moderne Gedanken in christlichen Ausdrücken zu verbreiten. Missverständnisse hierbei sind verheerend.“
J. I. Packer


Auf den Punkt kommen

Wenn wir das Evangelium vermitteln wollen, dann ist es wichtig, dass wir uns auf die wichtigsten Eckpunkte der Botschaft konzentrieren. Oft gibt es bei evangelistischen Gesprächen Ablenkungen verschiedenster Art. Manchmal sind es Fragen, die gar nicht relevant sind, oder auch ein klingelndes Telefon. Wenn du das Evangelium auf den Punkt bringen willst, dann geht es nicht darum, es ausführlich zu erklären, oder wissenschaftlich zu beweisen. Wir sollen das Evangelium „bezeugen“.

Achte darüber hinaus auf folgende Punkte:

Deine Haltung

Stelle das Interesse des Anderen über deine eigenen. Die Menschen spüren es, wenn wir liebevoll und demütig sind. Unsere Mimik, Gestik und unser Tonfall verraten bei Weitem mehr als wir manchmal denken. Die richtige Einstellung ist mindestens genauso wichtig, wie das Gesagte.

Zuhören

Bibel

Wer fragt, zeigt Interesse am Andern und kann so die Aufmerksamkeit halten. Zugleich gilt: „wer fragt führt“. Mit unseren Fragen lenken wir den Verlauf des Gesprächs. Wer antwortet, bevor er gehört hat, dem ist es Torheit und Schande
Sprüche 18,13


Keine Streitgespräche

Diskussionen über unwesentliche Dinge lenken nur vom Thema ab. Wir sollten uns nicht auf konfrontative Gespräche einlassen und uns schon gar nicht persönlich angreifen lassen bzw. unser Gegenüber persönlich angreifen.

Bibel

Beteilige dich dagegen nicht an törichten Streitfragen, Diskussionen über Geschlechtsregister und Auseinandersetzungen über das jüdische Gesetz. Das ist nutzlos und führt zu nichts.
Titus 3,9


Auf die Frage wie man das Evangelium verteidigt: „Wie verteidigt man einen Löwen? Man tut es nicht. Man lässt ihn einfach frei.“
C.H. Spurgeon


Print Friendly, PDF & Email