Junge Überzeuger in Neubrandenburg

Young Mission 2012


Die jungen Überzeuger meinen Sie? Die sind drüben im Kulturpark.“ – so die Auskunft eines Passanten auf die Frage nach unserem Veranstaltungszelt. Mit diesem Beinamen können wir gut leben. Auch Paulus lehrte einst: „Im Bewusstsein, dass wir dem Herrn Rechenschaft schuldig sind, bemühen wir uns, die Menschen zu überzeugen“ (2Kor 5,11).

Neubrandenburg war das Ziel des Young Mission Evangelisationseinsatzes vom 5. – 12. August 2012: Überzeugungsarbeit hatten wir hier viel zu leisten. Warum? Das Leid in der Welt war ein Hindernis für den Glauben; die schlechten Erfahrungen im Osten Deutschlands haben Narben hinterlassen. Am späten Abend sahen wir auf der Straße einen betrunkenen Mann am Gehweg liegen und riefen den Notarzt. Ein Polizist erzählte von der Hoffnungslosigkeit in der Stadt und dem dadurch steigenden Alkoholmissbrauch.

Es ist jedes Mal aufs Neue ein Vorrecht zu sehen: Gott greift ein, er berührt und heilt Menschen. Als wir gerade auf dem Heimweg der ersten Abendveranstaltung waren, luden wir noch spontan einige Leute ein. Vor einem Kino verteilten wir Einladungen für den nächsten Abend. Dabei entdeckten wir einen Mann, der mit Krücken lief – sofort gingen wir auf ihn zu und fragten: „Dürfen wir für dich beten?“ Er hatte einen Bänderriss und einen verstauchten Knöchel gehabt und dadurch starke Schmerzen, wenn er den Fuß belastete. Wir mussten ihn erst überzeugen, um seine Erlaubnis zu bekommen, denn wir wollten an Ort und Stelle unter Handauflegung für ihn beten. Nach dem Gebet bewegte er den Fuß: „Es ist gut …“ so die verwunderte Aussage. Wir ermutigten ihn, ein paar Schritte zu wagen. Ohne Krücken ging er! Schmerzfrei!

Hier das Video:




Mit einem jungen Mann kam ich auf dem Marktplatz ins Gespräch. Er hatte schon an vielen Orten gesucht, fand in Geld und Vergnügen keine Erfüllung. Er hatte auch schon den Jakobsweg bestritten – stets auf der Jagd nach Spiritualität. Er fragte: „Was würden Sie mir als Suchenden denn empfehlen?“ Bei solchen Steilvorlagen schlägt das Evangelistenherz höher! Ich konnte ihm so das ganze Evangelium erklären und betete mit ihm zusammen um Vergebung seiner Schuld, und darum, mit Gott in Kontakt zu kommen. Mit dieser Überzeugung können wir leben: Mit Jesus hat all unser Suchen ein Ende.

Ein Familienvater hatte eine Knieverletzung; nachdem für ihn von Mitarbeitern gebetet wurde, sagte er: „Also auf einer Skala von 0 – 10 war der Schmerz gerade noch bei 10. Jetzt ist er etwa auf 5.“ Auch wenn er nicht sofort völlig geheilt wurde, war er berührt, dass Gott eingegriffen hat. Er war überzeugt vom Wirken Gottes – und kam mit seiner ganzen Familie zur Veranstaltung abends ins Zelt.

Hier das Video:




Noch einige weitere Videos von Heilungen und Erlebnissen auf der Straße:

















Dies waren nur einige der bewegendsten Momente, die sich abspielten zwischen evangelistischen Anspielen auf der Straße, einem Infotisch mit Büchen, kostenlosen Crêpes an unserem Pavillon und den Abendveranstaltungen abends im Zelt.


Hier geht’s zur Bildergalerie Evangelisation Young Mission 2012


Einen Artikel in der Presse gabs auch: „Lautstarke Botschaft“


Von einem bin ich selbst nach jedem Einsatz aufs Neue überzeugt: Es gibt nichts Genialeres, als Gott zu dienen! Dann dürfen wir sehen, wie Gott sein Wort mit Zeichen und Wundern bestätigt und Menschen zu sich zieht.



P.S.: Ich freue mich wie immer über eure Reaktionen – klick’ einfach unten rechts auf „comments“ und lass‘ von dir hören. Gerne dürft ihr den Artikel natürlich auch sharen, tweeten, posten, liken, weiterleiten …


[five-star-rating]