Missionsabend in Adelshofen – und leider kein Einsatz

Nachdem ich das Straßenevangelisationssteam der Bibelschule des Lebenszentrums Adelshofen seit März mit mehreren online Meetings gecoacht und unterrichtet habe, war ich nun auch persönlich vor Ort – für einen gemeinsamen Straßeneinsatz und für einen Bericht beim Missionsabend.

Auf der Fahrt nach Adelshofen erhielt ich einen Anruf von der Leitung vor Ort: Der Einsatz kann aufgrund der hohen Coronazahlen leider nicht durchgeführt werden.

Da der Missionsabend am gleichen Tag ohnehin schon geplant war, fuhr ich dennoch weiter und war dankbar für die vielen Begegnungen vor Ort. Ein älterer Bruder erzählte mir, wie Gott ihm vor vielen Jahren bei der Gründung des Lebenszentrums im Traum eine Anleitung gab, um Mörtel richtig anzumischen und eine Mauer zu bauen. So konnte er andere Mitarbeiter beim Bau des Gebäudes anleiten und zum Segen für andere werden. Wie genial ist es, wenn Gott zu uns redet und ganz konkrete Hilfestellungen gibt!

Interview: Vor meinem Vortrag wurden mir noch einige persönliche Fragen gestellt.

Am Abend durfte ich überwiegend jungen Menschen von meiner Arbeit berichten und sie für Evangelisation und Mission begeistern. Das ist ein wichtiger Teil meines Dienstes: Nicht nur selbst von Jesus zu reden, sondern auch andere motivieren und schulen, das Gleiche zu tun.

Da ich schon ein Zimmer zum Übernachten hatte, konnte ich noch etwas Zeit dort verbringen, um die schöne Natur hier zu genießen und in der Bibliothek an meiner Forschungsarbeit zu arbeiten. Es ist wirklich sehr schön in Adelshofen, ich verstehe die Studenten, die hier mehrere Jahre studieren…

Print Friendly, PDF & Email