proChrist live in Anrath



Frustration und Begeisterung wechselten noch schneller als die Wetterlage im April. Heute die Enttäuschung aus Kampala, morgen die Anfrage aus Anrath.

Nach unserem Evangelisationstraining in Pakwach hatte ich nur ein Wochenende Zeit um mich auf eine fünftägige Evangelisaiton in Anrath vorzubereiten. Die Veranstaltung an der Universität in Kampala hatten wir kurz davor abgesagt: Die Veruntreuung von unseren Geldern konnten wir gerade noch stoppen, denn der Organisator vor Ort war leider nur am Geld interessiert.


Der Sprecher Andreas Hannemann war krankheitsbedingt ausgefallen und nun suchten die Veranstalter in Anrath einen Evangelisten, der spontan eine ganze Woche predigen kann.


Schon lange bete ich für mehr offene Türen in Deutschland und bin mit den Verantwortlichen von proChrist im Gespräch. Umso dankbarer war ich, dass Gott hier die Tür für mich öffnete.


„Unglaublich?“ war der Titel der Reihe, jeden Tag mit einem anderen Untertitel wie: „Unglaublich? – Gott liebt mich!“ oder „Unglaublich? – Gott rettet mich!“


Es war schön zu sehen, wie auch hier in Deutschland Menschen dem Ruf zur Nachfolge folgten und öffentlich zum Kreuz an der Bühne kamen. Gott baut sein Königreich – auch in Deutschland!



Bildergalerie



P.S.: Ich freue mich wie immer über eure Reaktionen – klick’ einfach unten rechts auf „comments“ und lass‘ von dir hören. Gerne dürft ihr den Artikel natürlich auch sharen, tweeten, posten, liken, weiterleiten …


Print Friendly, PDF & Email