summerride – wenn Christsein beeindruckt

Summerride 2014


„Das war das beste Gespräch meines Lebens“ – oft sind wir uns gar nicht bewusst, was wir in wenigen Minuten im Leben eins Menschen verändern können.

Diese Aussage hörte Kim von einer älteren Frau, nachdem sie ihr das Evangelium erklärt hatte. Ina hatte auch ein geniales Gespräch mit einem älteren Ehepaar. Sie hörte größtenteils einfach nur zu, achtete auf die Nöte ihrer Gesprächspartner; anschließend gaben die Frau und ihr Mann ihr Leben Jesus.

In Arnstadt verbrachten wir eine Woche im gleichen Haus mit einigen Auszubildenden. Sie waren so beeindruckt von unserem Verhalten untereinander, dass sie fast alle zu unserem Abschlussgottesdienst kamen, wo auch einige ihr Leben Jesus gaben.





So viel ist passiert in dieser Woche, hier einige der Highlights:


In Arnstadt kam ein Junge jeden Tag zu unseren Einsätzen. Er fühlte sich wohl in der Gemeinschaft, da er so freundlich aufgenommen wurde. Er kam am Schluss sogar mit uns nach Erfurt zur Nachkonferenz.


In Dessau fragte Daniel im Gespräch „Hat jemand Krankheiten?“, darauf antworte Max (ein Passant), dass seine Herzklappen nicht richtig funktionieren. Als für ihn gebetet wurde fragte er „Warum ist mir jetzt auf einmal so warm?“
– Ebenfalls in Dessau kam eine summerride-Teilnehmerin beim Händewaschen in einer Toilette ins Gespräch mit einer Frau. Diese entdeckte die zwei Tätowierungen an den Handgelenken „vergeben“ und „geliebt“ und fragte, was das bedeutet. Nach einer halben Stunde Händewaschen gab die Frau ihr Leben Jesus.


In Oranienburg sah Jonathan ein Ehepaar, bei dem die Frau humpelte. Als er sie fragte, ob sie ein Problem habe, sagte sie, es sei alles okay. Als er nachhakte, erklärte sie, dass es nur eine Blase war. Danach fragte er, ob es noch etwas anderes gäbe, wofür er beten könnte. Sie meinte nur „Beten Sie für meine Seele“.

Evangelistic Outreach in partnership with summerride

Posted by Gospel Fire International on Montag, 4. August 2014

Nächstes Jahr findet summerride wieder statt. Sei dabei!



P.S.: Ich freue mich wie immer über eure Reaktionen – klick’ einfach unten rechts auf „comments“ und lass‘ von dir hören. Gerne dürft ihr den Artikel natürlich auch sharen, tweeten, posten, liken, weiterleiten …