Warum geschehen in Afrika mehr Wunder?

Leerer Rollstuhl



Der Unterschied ist offensichtlich: Aus Afrika und aus vielen Dritte Welt Ländern hören wir immer wieder von gewaltigen Wundern: Blinde die sehen, Taube die hören, Lahme die gehen. Warum nicht in Deutschland?

Diese Frage höre ich ständig und sie beschäftigt mich selbst. Woher die Diskrepanz? Woran liegt es?

7 Fragen zum Verständnis

Oft wird die Frage nur mit kurzen pauschalen Antworten abgetan, die das Verständnis der Thematik wenig fördern. Ganz erklären kann ich es mir nicht, aber ich habe ein paar Erklärungsansätze und Fragen zum Weiterdenken:

1. Stimmt unsere Wahrnehmung?

Die meisten Wunder, von denen wir aus der Dritten Welt hören, werden von Missionswerken bekanntgemacht. Wir lesen sie in Newslettern und sehen die Videos. Photographen und Kameraleute dieser Werke sind geschult, jeden Heilungsbericht zu dokumentieren. Sie wollen „von den großen Taten Gottes“ berichten. Wenn nur ein Wunder passiert, hören so oft Hundertausende davon. Nicht zuletzt stehen Missionare leider oft unter dem Druck „Erfolge“ vorweisen zu müssen, da sie von freiwilligen Spenden leben – ein Grund mehr für ausführliche Berichte.

Wenn in Deutschland jemand geheilt wird, hören wir oft nichts davon. Das hat mehrere Gründe:

  • Meist geschehen Heilungen im Umfeld der Gemeinde, nicht im Umfeld von Missionsgesellschaften. Gemeinden sind nicht so darauf aus, Wunder zu dokumentieren und „an die große Glocke zu hängen“. Nicht zuletzt deshalb, weil sie sich durch konstante Spenden der Mitglieder finanzieren – der Druck ist nicht so hoch, auf den eigenen Dienst aufmerksam zu machen.
  • Wer in Deutschland viel von Wundern spricht, wird kritisch beäugt und schnell mit dem Schlagwort „Sektierer“ stigmatisiert. Die Presselandschaft in Deutschlands ist insgesamt tendenziell atheistisch; man will nichts hören, was nicht zum eigenen Weltbild passt. Die meisten Gemeinden und Werke sind daher sehr vorsichtig, von Wundern zu sprechen.

Fazit: Selbst wenn in Deutschland genau so viele Menschen geheilt würden, wie in anderen Teilen der Welt, würden wir davon weniger wahrnehmen.

Print Friendly, PDF & Email