Warum geschehen in Afrika mehr Wunder?

Leerer Rollstuhl



Der Unterschied ist offensichtlich: Aus Afrika und aus vielen Dritte Welt Ländern hören wir immer wieder von gewaltigen Wundern: Blinde die sehen, Taube die hören, Lahme die gehen. Warum nicht in Deutschland?

5. Wozu werden Wunder gebraucht?

Wunder bzw. Heilungen haben zwei wesentliche Funktionen:

  1. Sie bestätigen die Wahrheit des Evangeliums (Mt 16,20)
  2. Sie lindern die Not und sind somit Ausdruck der Liebe Gottes

Daraus ergeben sich weiterführende Gedanken:

  • In der westlichen Welt sind wir geprägt von neoplatonischem Denken: Die Welt wird als dualistisch gesehen – es gibt eine klare Trennung von Geist und Materie. Es ist für viele Menschen kein Problem, an etwas zu glauben, ohne dass es körperliche bzw. materielle Auswirkungen hat. Wunder im körperlichen Bereich sind somit oft nicht so wichtig, da nicht zwangsläufig vom Körper auf den Geist / die Seele geschlossen wird oder umgekehrt.
  • In großen Teilen der nichtwestlichen Welt ist das Denken ganzheitlicher. Körper und Geist / Seele werden als Einheit gesehen (Der Einfachheit halber werden Seele und Geist hier Synonym für den nichtmateriellen Teil des Menschen gebraucht). Wenn jemand körperlich krank ist, muss dies geistliche Gründe haben. Auch der Umkehrschluss gilt: Wenn sich in der Seele bzw. im Geist etwas positiv verändert muss dies Auswirkungen auf den Körper haben. Heilungswunder sind in solchen Kulturen somit wichtiger, als in der westlichen Welt.
  • Oft ist die Not in der Dritten Welt viel höher als in der Ersten. Wer in Deutschland mit einer Beeinträchtigung lebt, hat Hilfsmittel zur Verfügung, die ihm ein würdigeres Leben ermöglichen: Rollstühle, Blindenschrift, Hörgerate, Blindenhunde – um nur einige zu nennen. Auch ist unsere Gesellschaft – Gott sei Dank – daran interessiert, sie zu integrieren und öffentliche Einrichtungen barrierefreier zu gestalten, so dass sie mit Rampen und Aufzügen auch für Rollstuhlfahrer zugänglich sind. In vielen Ländern der Dritten Welt fehlen derartig Hilfsmittel und Menschen mit Behinderungen werden diskriminiert, stigmatisiert und ausgestoßen. Die große Not macht Gottes Eingreifen notwendig – es wendet die Not ab.

Fazit: Durch das kulturell anders geprägte Denken, haben Wunder oft eine andere Auswirkung auf die Menschen. Durch die große Not und die schlechte medizinische Versorgung sind Wunder nötiger.

Print Friendly, PDF & Email