Grundlagen des Evangeliums

ABC des Evangeliums



Du willst jemandem von Jesus erzählen? Du weißt aber nicht, wie du das Evangelium in Worte fassen kannst? Dann lies diesen Artikel!


Die Entscheidung

Es gibt nichts schöneres, als jemandem zu helfen, eine Entscheidung für Jesus zu treffen. Aber es ist auch gut, darauf vorbereitet zu sein. Wenn jemand gerne diese Entscheidung treffen möchte, dann prüfe zuerst, ob er wirklich verstanden hat, worauf er sich einlässt und ob er sich der Kosten bewusst ist.

Folgende Fragen kannst du dabei stellen:

  • Ist deine Beziehung zu Jesus perfekt?
  • Gibt es eine Kluft zwischen dir und Gott?
  • Bist du auf dem Weg?
  • Wo würdest du gerne sein?
  • Würdest du gerne umkehren, Jesus vertrauen und mit ihm leben?
  • Bist du bereit diese Schritte zu gehen?

Das Übergabegebet

Meistens ist es hilfreich, zusammen ein Gebet zu sprechen. Wer eine Entscheidung für Jesus trifft, ist es nicht gewohnt zu beten – und schon gar nicht laut oder wenn jemand anderes dabei ist. Deshalb ist es sinnvoll ein Gebet Satz für Satz vorzubeten, das der andere auch Satz für Satz nachbetet. Wichtig ist jedoch nicht die genaue Wortwahl, sondern das Herz! So könnte ein solches Übergabegebet aussehen:

„Herr Jesus Christus, ich glaube, dass du mich liebst. Ich glaube, dass du Gottes Sohn bist. Ich glaube, dass du für meine Fehler am Kreuz gestorben bist. Ich glaube, dass du lebst, und jetzt hier bist. Ich bitte dich jetzt: Vergib du mir all mein Schuld und Sünde. Ich gebe dir jetzt mein Leben. Mach du mein Leben neu.
Danke, dass ich dein Kind sein darf! Amen.“


Heilsgewissheit betonen

Jeder, der an ihn glaubt, wird nicht verloren gehen, sondern hat ewiges Leben und ist ein Kind Gottes. Diese grundlegende biblische Wahrheit solltest du immer weitergeben.

Feiern

Betone die Sicht und Perspektive des Himmels, denn im Himmel gibt es gerade eine große Party. Das darfst nicht nur du, sondern auch derjenige wissen, wegen dem gerade gefeiert wird.

Print Friendly, PDF & Email