Will ich mit mir fischen gehen?



Wer kennt das nicht? Fischer, die nicht fischen und Gänse, die nicht fliegen.




Mt 4,19
Jesus sagte zu ihnen: »Kommt, folgt mir! Ich mache euch zu Menschenfischern.«


Wer kennt das nicht? Fischer, die nicht fischen und Gänse, die nicht fliegen.

Søren Kierkegaard hat ein sehr treffendes Gleichnis verfasst:


Die Christen leben wie Gänse auf einem Hof.

An jedem siebten Tag wird eine Parade abgehalten, und der beredsamste Gänserich steht auf dem Zaun und schnattert über das Wunder der Gänse, erzählt von den Taten der Vorfahren, die einst zu fliegen wagten und lobt die Gnade und Barmherzigkeit des Schöpfers, der den Gänsen Flügel und den Instinkt zum Fliegen gab. Die Gänse sind tief gerührt, senken in Ergriffenheit die Köpfe und loben die Predigt und den beredten Gänserich.

Aber das ist auch alles. Eines tun sie nicht – sie fliegen nicht, denn das Korn ist gut und der Hof sicher.1

Ich hoffe, wir finden uns in keinem dieser beiden Gleichnisse wieder. Weder in dem vom Fischerclub, noch in dem vom Hof voller Gänse. Lasst uns nicht an dem vorbeileben, wofür wir bestimmt sind. Wir sind berufen, Menschen zu fischen!


“Zu viele Christen sind keine Menschenfischer mehr, sondern Aquariumswärter.”

Paul Harvey


Meine Frage an uns:



P.S.: Ich freue mich wie immer über eure Reaktionen – klick’ einfach unten rechts auf „comments“ und lass‘ von dir hören. Gerne dürft ihr den Artikel natürlich auch sharen, tweeten, posten, liken, weiterleiten …


Print Friendly, PDF & Email
  1. Søren Kierkegaard, http://www.luellemann.de/txt-121.htm []